zusammen erzählen

Ein interkulturelles, multilinguales Erzählcafé in Freiburg

Das mehrsprachige Erzählcafé lädt dazu ein, dass sich Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Generationen begegnen und einander Geschichten erzählen.

Erst vor Ort, in diesem Moment, entstehen Geschichten biographischer Art oder erfundene Geschichten. Wichtig dabei ist die Spontanität, denn: Jeder soll mitmachen können (Migranten, Geflüchtete, Deutsche,…)!

Zwei professionelle Erzähler*innen gestalten den Rahmen. Sie geben Themen vor und inspirieren mit Beispielen. In Kleingruppen (ca. 3-4 Personen) wird erzählt und individuell entschieden, welche Sprache zum Erzählen gewählt wird. So ist ein ganz neues Zuhören erlebbar.

Wir erfahren Sprache als Melodie, manchmal wird ein Wort verstanden, am meisten erzählen die Emotionen, die Gestik und die Mimik. Danach wird geraten, gelacht und ein wenig übersetzt. Am Ende werden die Geschichten, die besonders berührt haben auf Wunsch vor allen erzählt.

Die persönlichen Geschichten zeigen die große Vielfalt der Lebensarten, der Sichtweisen – das Erzählcafé schafft den Raum und die Zeit für ein (unterstützendes) gegenseitige Zuhören.

„Zusammen erzählen“ ist eine Kooperation von zusammen leben e. V. und Nomadische Erzählkunst e. V. und findet einmal monatlich jeweils am Donnerstag um 19 Uhr statt.


Projektinfo

Zusammenfassung

läuft seit Mai 2017
im zusammen kaffee / Strandcafé
Adlerstr. 12, 79098 Freiburg

Sichtbarkeit

Mitwirkende: 9
Besucherzahl pro Veranstaltung: 15–30
Veranstaltungen: 11 pro Jahr

Mittelverwendung

Jahresbudget: 6.600 EUR
(2020 finanziert durch Förderungen des Kulturamts Freiburg, des Amts für Migration und Bildung sowie aus Eigenmitteln)
Honorare: 83 %
Miete: 5 %
Werbung: 5 %
Sonstige Ausgaben: 7 %

Medienecho

Badische Zeitung, April 2019:
„Lachend über Ängste reden“
(Download PDF, 0,3 MB)

Scroll to Top