Voriger
Nächster

Ortsgeschichten

Ach nicht getrennt zu sein,
nicht durch so wenig Wandung
vom Sternenmaß.
Innres, was ist’s?
Wenn nicht gesteigerter Himmel,
durchworfen mit Vögeln und tief
von Winden der Heimkehr
Rainer Maria Rilke

So wie jeder Mensch eine Biografie hat, so blickt auch jeder Ort auf eine lange Kette von Ereignissen zurück. Doch Orte werden älter als Menschen. Ihre Geschichten reichen weit in die Vergangenheit und weit in die Zukunft hinein. Manche Weiler und Höfe haben über Jahrhunderte den Wechsel vieler Generationen erlebt.

Orte, denen wir uns verbunden fühlen, können eine Fülle von Emotionen in uns wachrufen: Manchmal Stolz und Freude, manchmal auch Trauer und Schmerz. Oft entsteht so der Wunsch, dass die Geschichte unseres Ortes nicht in Vergessenheit gerät, sondern lebendig bleibt und weitererzählt wird.

Diese „biografischen“ Geschichten erinnern an die Kunst des Bildhauens: Auch in einem einfachen Block kann eine ausdrucksstarke, anmutige Skulptur stecken, die durch kunstvolles Weglassen herausgearbeitet wird.
Manchmal sind Fakten nur ein farbloser Ersatz für die lebendige Art, die Wahrheit mit einer Geschichte zu erzählen. Da brauchst du gar nichts zu erfinden, die tatsächlichen Ereignisse sind eindrucksvoll genug!

Inhalte:

Die Geschichte eines Ortes zu erzählen bedarf einer sorgfältigen Auseinandersetzung mit seiner Chronik. Dafür arbeiten wir mit einer selbst entwickelten Methode, der „Biografie-Landkarte“.

  • Arbeit mit der Chronik des Ortes
  • Visualisierung der Chronik mit der „Biografie-Landkarte“
  • Grundmuster der Kunst des Geschichtenerzählens
  • Praktische Impulse und Übungen zum Erzählen biografischer Ortsgeschichten
Nach diesem Workshop
  • wirst du eine Antwort auf die Frage haben, was dich mit „deinem“ Ort verbindet
  • findest du Ereignisse, auf die du dein Gegenüber aufmerksam machen möchtest, in der Chronik des Ortes wieder
  • kannst du Geschichten zu diesen Ereignissen herausarbeiten und
  • kannst die Geschichte des Ortes lebendig und pointiert erzählen.

Organisatorisches

Format:

intensiver Tagesworkshop,
Kleingruppe bis 16 Personen.

Wir legen großen Wert auf ein praxisorientiertes Format. Deine Bereitschaft zum aktiven Erzählen, Zuhören und Umgang mit Feedback ist also unbedingt erforderlich.

Zielgruppe:

Menschen, die sich mit der Geschichte eines bestimmten Ortes oder Platzes verbunden
fühlen und sie aufarbeiten und lebendig weitererzählen wollen.

Zeiten:

Tagesworkshop, 9 – 17 Uhr

Investition:

Preise und Termine auf Anfrage;
gerne bieten wir dieses Format für Vereine und Gruppen an.

Weitere Infos

Falke_klein

Nomadische Erzählkunst e. V.

Wir wollen die uralte Kulturtechnik des freien mündlichen Erzählens wieder in der Gesellschaft verbreiten.
In unseren Projekten, Workshops, Publikationen und Veranstaltungen setzen wir uns mit Storytelling im sozialökologischen und interkulturellen Kontext auseinander.

Vereinskonto

Nomadische Erzählkunst e. V.
IBAN: DE17 4306 0967 1032 3137 00
BIC: GENODEM1GLS
(GLS Gemeinschaftsbank eG)

Als gemeinnützige Organisation sind wir von der Körperschaftsteuer befreit (Steuernummer 07040/30352).

Für steuerlich absetzbare Förderbeiträge stellen wir gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Kontakt

Nomadische Erzählkunst e. V.
1. Vorsitzende: Kathinka Marcks

  • Talstraße 4, 79256 Buchenbach
  • +49 163 13 53 649
  • info@nomadische-erzaehlkunst.de

Copyright © 2020 Nomadische Erzählkunst e. V.