Ausbildung

Nomadische Erzählkunst

1-jährige Grundlagenausbildung zur Erzählerin / zum Erzähler (outdoor) für alle, die Menschen mit Geschichten eine Orientierung in Zeiten des Wandels und der Veränderung bieten wollen.

Erzählen in Zeiten des Wandels

Vision
Erzähler*innen bauen Brücken und verbinden Menschen miteinander und mit ihrem natürlichen Umfeld.
Als wir vor ein paar Tausend Jahren noch nomadisch lebten, verfügten wir über viele Fähigkeiten, die wir heute nicht mehr anwenden. Doch ihr Potenzial ist noch immer in uns verankert.
Mut zum Aufbruch, Umgang mit Ungewissheit und eine tiefe Verbundenheit mit der inneren und äußeren Natur helfen uns dabei, die Welt, in der wir leben, zu gestalten.

Zugehörigkeit
Geschichten sind das Medium, mit dem Erzähler*innen universelle und zeitlose Werte transportieren. Geschichten sind immateriell, niemand kann sie besitzen. Sie entfalten ihre Weisheit nur dann, wenn wir sie weitererzählen. Das ist der Moment, in dem wir erleben dürfen, wie durch Teilen Verbundenheit entsteht. Diese Verbundenheit spiegelt sich auch im Netzwerk der Erzählenden: Wir leben Kooperation und unterstützen uns gegenseitig.

Ermächtigung
Je ausgeprägter deine Wahrnehmung, desto intensiver wird die Kraft deiner Imagination und desto ausdrucksstärker wirst du erzählen können.
Der Weg der Nomadischen Erzählkunst führt deshalb von der Wahrnehmung in den Ausdruck. Dabei bietet die Natur zu allen Jahreszeiten eine unglaubliche Fülle an lebendigen Eindrücken, erdet und schafft Verbundenheit.
Die Ausbildung eröffnet dir Räume der Geborgenheit und des Wachstums und begleitet dich ein Jahr lang dabei, deinen ganz persönlichen Stil als Erzähler*in zu finden.

Berufsbild
Professionelle Erzähler*innen verfügen über ein großes Repertoire an Geschichten aus verschiedenen Kulturen und Genres, die sie zielgruppengerecht anpassen und erzählen können. Doch vor allem verfügen sie über Intuition, Gestaltungs- und Ausdruckskraft, um Orientierung in einer Welt zu bieten, die sich in einem fundamentalen Wandel befindet. Berufliche Perspektiven für Erzähler*innen gibt es deshalb längst nicht nur im künstlerischen Bereich, sondern in allen gesellschaftlichen Feldern, die sich mit der Entwicklung und Begleitung von Menschen und Organisationen auseinandersetzen.

Wolle die Wandlung. O sei für die Flamme begeistert,
drin sich ein Ding dir entzieht, das mit Verwandlungen prunkt;
jener entwerfende Geist, welcher das Irdische meistert,
liebt in dem Schwung der Figur nichts wie den wendenden Punkt.

Rainer Maria Rilke,
Die Sonnette an Orpheus, Zweiter Teil

Tätigkeitsfelder

Geschichtenerzählen ist ein uralter Beruf, der nun in unserer modernen westlichen Welt wieder zunehmende Aufmerksamkeit erfährt, denn Geschichten besitzen eine große Bedeutung für die menschliche Entwicklung. So wie wir einst lernten, das Feuer zu nutzen, lernten wir auch, die Kraft der Geschichten und des Erzählens zu nutzen, um unsere Bewusstseinsräume zu erweitern. Mehr denn je haben wir heute die Möglichkeiten, den Beruf des Geschichtenerzählens in der Gesellschaft kreativ zur Entfaltung zu bringen.

Um dies zu verdeutlichen, haben wir in unserem Geschichtenblog die Interviewreihe „The Storyteller’s Way“ veröffentlicht. Darin lassen wir passionierte Erzähler*innen zu Wort kommen, die ihre Berufe kreativ zu Anwendungsfeldern der Erzählkunst umgestaltet und sie dadurch zur Entfaltung gebracht haben. Die nachfolgenden Beispiele sind Auszüge davon.

The Storyteller’s Way: Interkulturelles Erzählen

Gauri Raje arbeitet mit Migrant*innen und Asylsuchenden, um deren Ausdruckskraft in der für sie fremden Sprache Englisch zu stärken. Für Gauri ist das Erzählen eine radikale Form von Gemeinschaftskunst und damit viel mehr als nur Performance. Sie setzt sich intensiv mit den Phänomenen gegenseitiger Wahrnehmung beim mehrsprachigen Erzählen auseinander.

Weiterlesen »

The Storyteller’s Way: Forschung und Recherche

„The multicolored Lady“ Csenge Zalka hat viel Erfahrung im Aufspüren von Geschichten. Csenge hat einen Vollzeitjob als Erzählerin in einer ungarischen NGO, die Kinder in staatlicher Fürsorge unterstützt. Dort sammelt, sortiert und bereitet sie Erzählungen, Sagen und Mythen aus aller Welt für die freiwilligen Erzähler*innen vor. Ein spezieller Mix aus hingebungsvoller Neugierde und lustvoller harter Arbeit trieb sie dazu, 11 Bücher zu veröffentlichen, mit sehr wertvollen Sammlungen seltener Erzählungen aus aller Welt.

Weiterlesen »

The Storyteller’s Way: Gemeinschaftsbildung

Mit den Geschichten kehrte das Leben zurück: Stella Kassimati erzählt von der Wiederbelebung eines fast vergessenen Dorfes in ihrer alten Heimat Kreta. Heute hat ihre Initiative „Friends of Amari“ über 50 Mitglieder. Mehr als 200 Menschen haben inzwischen im malerischen Amari am Fuß des Psiloriti erzählen gelernt – wo einst Zeus spielte, als er noch ein kleiner Junge war…

Weiterlesen »

Kultur und Gestaltung

Der Duft von Holzrauch wird dich durch die Ausbildung begleiten: Die meisten Module finden in einfachen Wildniscamps statt. Wir leben in und arbeiten mit der Natur.
Die zweite Konstante ist die Gemeinschaft: Einerseits gestaltest du deinen persönlichen Lernpfad so, wie er am besten zu deinen Bedürfnissen passt. Andererseits bist du während der gesamten Ausbildungsdauer Mitglied einer gleichbleibenden Lerngruppe und trägst deinen Teil dazu bei, im täglichen Miteinander des Outdoorlebens jene achtsam-unterstützende, spielerisch-kreative Atmosphäre zu gestalten, die der Ausbildung zugleich Leichtigkeit und Tiefe verleiht.

Die Teilnahme an den Ausbildungsmodulen ist nur einer von vielen Bestandteilen: Im Rahmen der Ausbildung wirst du mit anderen Teilnehmenden eine Lerngruppe bilden, die sich zwischen den Modulen trifft.
Du absolvierst eine Hospitation, hast insgesamt 5 Auftritte, schreibst eine Seminararbeit und besuchst mindestens zwei Erzählkunstfestivals.
Ausgetretene Pfade gibt es hier nicht: In dieser Landschaft darfst du dich völlig frei bewegen und dir deinen Lernpfad selbst gestalten. Dabei unterstützen wir dich gerne mit fachlichen und persönlichen Coachings

Überblick

  • 4 Tage, outdoor
  • Kernthema: Wahrnehmung
  • Naturbeobachtung, Sinne, Geschichten lebendig werden lassen, innere und äußere Bilder
  • Stimme und Sprache: Aufwärmen und Pflege
  • 5 Tage, outdoor
  • Kernthema: Ausdruck
  • Polaritäten, Spielen vs. Erzählen, Bühne vs. Natur, Charakterwechsel, Gestik, Timing, Imitation
  • Stimme und Sprache: Emotionen – Weite – Nähe
  • 5 Tage, outdoor
  • Kernthema: Dynamik
  • Innere und äußere Schwellen, Geschwindigkeit, Dynamik, Erzähltheorie
  • Rechtliches: Vertragsgestaltung – Auftritte
  • 5 Tage, outdoor
  • Kernthema: Elemente
  • Arbeit mit Elementen, Archetypen, Rituale
  • Stimme und Sprache: Wahrheit – Lieder – Klänge und Geräusche erforschen
  • 4 Tage, Übernachtungen indoor, Workshop meist outdoor
  • Kernthema: Beziehungen
  • Blickkontakt, Haltung, Sprachmuster, Stille
  • Stimme und Sprache: Lampenfieber
  • Auftrittsvorbereitung der Ausbildungsgruppe
  • 3 Tage, indoor
  • Kernthema: Öffentlicher Auftritt der Ausbildungsgruppe
  • 1,5 Tage Vorbereitung vor dem gemeinsamen Auftritt
  • 1 Tag Nachbereitung
  • 4 Tage, outdoor
  • Kernthema: Abschluss und Aufbruch
  • Vorstellung der Seminararbeiten, Ernte der Hospitationserfahrungen, Vorbereitung Abschlussauftritt mit Feier
  • Reflexion und Abschied

Konzept und Aufbau

Nomadische Erzählkunst ist eine Grundlagenausbildung im freien mündlichen Erzählen und richtet sich an alle, die Menschen mit Geschichten eine Orientierung in Zeiten des Wandels und der Veränderung bieten wollen.
Die Ausbildung findet in einer gleichbleibenden Lerngruppe und weitgehend outdoor statt. Teilnehmende durchlaufen einen persönlichen Lernpfad, den sie individuell gestalten können, wenn folgende Voraussetzungen eingehalten werden:

  • Teilnahme an allen 6 Ausbildungsmodulen
  • Hospitation bei professioneller Erzähler*in
  • Besuch von mind. 2 Erzählkunstfestivals
  • Seminararbeit zu ausgewähltem Thema mit Erzählkunstbezug (5 – 12 Seiten)
  • Insgesamt 5 Auftritte

Umfang und Dauer

  • 30 Ausbildungstage an 7 Modulen à 3 – 5 Tage über 1 Jahr
  • Begleiteter Auftritt der Ausbildungsgruppe
  • Fachliche und persönliche Coachings

Insgesamt 284 Unterrichtseinheiten, zzgl. Aufwand für Selbststudium, Hospitation und Auftritte, Seminararbeit und Lerngruppentreffen.

Hinweise und Bedingungen

Wenn du bereits an einer Aus- oder Weiterbildung teilnimmst, solltest du diese zuerst beenden. Erst dann steht dir genügend Zeit und Aufmerksamkeit für diesen Lehrgang zur Verfügung. Ggf. kannst du außerdem Bildungsurlaub in Anspruch nehmen (abhängig vom Bundesland).

Die Anmeldung umfasst die Angaben im Online-Anmeldeformular, sowie deinen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben.

Wichtige Voraussetzungen sind körperliche und geistige Gesundheit, Freude an Aufenthalten (inkl. Übernachtungen) in der Natur und deine Bereitschaft, dich aktiv in die Lerngruppe einzubringen.
Wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, empfiehlt sich die Teilnahme am 3-tägigen Basiskurs Ausdrucksstarkes Erzählen.

Ausbildungskosten

Die Ausbildung findet statt, wenn sich bis zum Anmeldeschluss mind. 8 Personen angemeldet haben. Die maximale Gruppengröße umfasst 12 Personen. Anmeldeschluss ist der 14.04.2025.

Ausbildungskosten: 3.400 EUR
zzgl. ca. 30 EUR / Tag für Verpflegung und Unterkunft (Selbstkostenbeteiligung)

Anzahlung 10 % bei Anmeldung, Rest vor Ausbildungsbeginn. Es gelten die in den Teilnahmebedingungen genannten Rücktrittsregelungen. Evtl. ist der Abschluss einer Seminar-Rücktrittsversicherung empfehlenswert.

Zertifizierung

Die Ausbildung bereitet auf die Prüfung zur zert. Erzählerin / zum zert. Erzähler beim Verband der Erzählerinnen und Erzähler (VEE) vor. Sofern eine Zertifizierung angestrebt wird, sind bereits vor Ausbildungsbeginn folgende Schritte empfehlenswert:

  1. Anmeldung beim VEE zwecks Erhalt eines Teststhefts, in dem die Ausbildung dokumentiert wird.
  2. Regelmäßiger Besuch des Online-Begleitseminars beim VEE in Form einer Zoom-Veranstaltung im 2-Monats-Rhythmus.


Weitere Informationen über die Zertifizierung und die Arbeit des VEE siehe Website des Verbandes:
https://erzaehlerverband.org

Die Sehnsucht ist
der Vorbote deiner Fähigkeiten.

J. W. von Goethe

Anmeldung

So funktioniert die Buchung: 

  • Nach Ausfüllen und Absenden des Formulars erhältst du eine E-Mail mit Angabe der Überweisungsdaten.
  • Bitte sende uns außerdem dein Motivationsschreiben sowie deinen Lebenslauf zu.
  • Nach Eingang von Lebenslauf und Motivationsschreiben sowie der Anzahlung versenden wir die Buchungsbestätigung und dein Platz im Kurs ist reserviert.

Bitte informiere dich vor der Anmeldung über die aktuell gültigen Teilnahmebedingungen.

Zögere nicht, uns zu kontaktieren, wenn dir noch Infos fehlen oder du dir nicht ganz sicher bist. Wir helfen dir gerne weiter!

Diese Website verwendet Cookies.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.